Die Gynäkologie als Heilkunde

Frauenheilkunde und Gynäkologie, diese Begriffe möchten Sie einmal genauer definiert haben und hinterfragen? Was ist die Gynäkologie und wie erklärt sich dieser Begriff? Beim Begriff der Gynäkologie handelt es sich um einen eingeführten Begriff aus dem 18. Jahrhundert. Sie werden sich heute denken können, dass es um einen Begriff handelt der sich im speziellen mit den Erkrankungen der Frauen und deren Sexual- beziehungsweise Fortpflanzungsorganen handelt. Gyne` bezeichnet dabei die die Frau als griechischer Teilbegriff und somit ist schon einmal deutlich, dass es sich um einen medizinischen Begriff handelt. Im allgemeinen Sprachgebrauch gehen Frauen zu einem Frauenarzt und der männliche Gegenpart dieser medizinischen Fachärzte ist der Urologe oder der Androloge. Gynäkologen beschäftigen sich aber auch mit Erkrankungen der Nieren, der Blase und der Harnröhre. Geburtsheilkunde ist ein wichtiger Teilbereich, den ein heutiger Gynäkologe auch wahrnimmt und diese Entwicklung hat ihre Entstehung auch im 19. Jahrhundert im deutschsprachigen Raum. Gynäkologen sind aber auch in der Heilkunde der weiblichen Brustdrüsen und des Brustdrüsengewebes tätig. Jetzt haben Sie schon einmal einen Überblick, der Ihnen den Begriff verdeutlicht und Sie möchten aber mehr über diesen Facharzt wissen.

Nicht nur Frauen sind in diesem Berufsbild vertreten

Der Gynäkologe ist ein Facharzt, der nicht nur weiblich besetzt ist. Diese Ärzte ob Männer oder Frauen, haben sich in bestimmten Teilbereichen der Frauenheilkunde spezialisiert. Sie müssen erst einmal genau unterscheiden, denn im engeren Sinne ist der Gynäkologe mit den Erkrankungen der nicht Schwangeren beschäftigt. Die Geburtsheilkunde oder Geburtshilfe gliedert sich noch einmal in das Fachgebiet der Obstetrik. Hier kommt der Fachbegriff der Frauenheilkunde oder Frauen-Medizin ins Spiel der begrifflichen Bestimmung. Sie merken schon, dass die Fachleute hier differenzieren und diese Fachgebiete der Humanmedizin sich in 30 Teilgebiete aufspalten. Eine entsprechende Facharzt Ausbildung in diesem Bereich der Gynäkologie erfolgt heute zusammen mit der Ausbildung in der Geburtshilfe.

Die Entwicklung der Gynäkologie

Wie Sie selbst wissen und geschichtlich überliefert ist, bestand im 18. beginnend im 19. Jahrhundert eine sehr hohe Kinder Sterblichkeit. Weiterhin kam es bei Schwangeren und Gebärenden Frauen zu Komplikationen und viele Frauen sind am damals grassierenden Kindbett Fieber verstorben. Man erkannte recht früh, dass man über eine entsprechende Einführung der Hygiene und einer entsprechenden medizinischen Versorgung diese negativen Umstände ändern muss. Die Folge war die Entwicklung eines medizinischen Fachgebietes der Gynäkologie. Auch andere Faktoren, wie etwa Geschlechtskrankheiten und Sterilität von Frauen sind als Gründe und Faktoren der Entwicklung einer medizinischen Versorgung der Gynäkologie anzuführen. Sie wissen jetzt um die Ursprünge und heute finden Sie sehr weit entwickelte Mediziner dieser Fachrichtung, die sich auch mit Krebs Vorsorge und ganzheitlicher Medizin, dieser Aufgabe widmen. So wissen Sie jetzt mehr und Sie können diesen Begriff genau einordnen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.